Start im Schuljahr 2021/22

„Das Wertvollste, das wir einem Schüler geben können, ist eben nicht nur das Wissen, sondern eine gesunde Art des Wissenerwerbs und eine gesunde Art des Handelns.“

Georg Kerschensteiner
Pädagoge und Schulreformer
* 1854,  †1932 

Warum eigentlich Gesamtschule?

Die Gesamtschule ist eine Schule der Vielfalt - und alles andere als eine „Einheitsschule“.

Die Gesamtschule bietet Ihrem Kind eine Schule, an der alle Abschlüsse möglich sind. Angefangen vom Hauptschulabschluss, über die Fachoberschulreife (dem früheren Realschulabschluss) bis hin zum Abitur, der allgemeinen Hochschulreife. Durch eine individuelle Förderung und Stärkung bleiben so die Chancen auf den bestmöglichen Abschluss lange offen – ohne dass dafür ein Schulwechsel nötig ist.

Eine Festlegung schon nach Klasse 4 ist daher nicht nötig.

Fordern und Fördern

Die Gesamtschule fordert und fördert und begleitet Schülerinnen und Schüler individuell.

  • Durch spezielle Förder- und Fordermaßnahmen werden Schwächen aufgefangen und Stärken ausgebaut. Dabei werden die unterschiedlichen Lerntypen berücksichtigt.
  • Schülerinnen und Schüler werden zum eigenständigen und selbstgesteuerten Lernen angeleitet.
  • In den „Lernzeiten“ innerhalb der Schulzeit wird Unterrichtsstoff vertieft und werden Schulaufgaben gemacht. Auf Hausaufgaben wird weitestgehend verzichtet.
  • Im Ganztagsbereich werden AGs angeboten, aus denen die Schüler wählen können.
  • Ab Klasse 7 bieten Neigungskurse die Möglichkeit ein Fach zu wählen, das besonders gut zu den Schülerinnen und Schülern passt. Sei es z.B. eine weitere Fremdsprache, Informatik, Naturwissenschaften oder Hauswirtschaft.
  • Hauptfächer werden auf verschiedenen Niveaus unterrichtet. In höheren Jahrgängen geschieht das getrennt nach Grund- und Erweiterungskursen. Die weiteren Fächer, z.B. Sport oder Erdkunde, werden bis Klasse 10 im Klassenverband erteilt.
  • So schafft es eine Gesamtschule, dass Schülerinnen und Schüler bis zum ersten Abschluss in Klasse 9 nicht „sitzenbleiben“ oder gar die Schule wechseln müssen. Ein „sicherer Hafen“ von Klasse 5 bis Klasse 10 und für viele auch weiter bis zum Abitur, nach Klasse 13.

Gesamtschule für Mettmann

In Mettmann gibt es eine große Anzahl Familien, die sich für die Gesamtschule eingesetzt haben. Dieses Engagement nimmt das Vorbereitungsteam als Ansporn und Auftrag an und freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Elternschaft.

Die Bürgerinitiative "Gesamtschule für Mettmann" hat einen Film gedreht, der die Motivation dieser Eltern wiedergibt. Mit der Erlaubnis der Bürgerinitiative haben wir den Film hier verlinkt.